Eine Kajaktour durch das Naturschutzgebiet am Isonzo

Bereits im Vorjahr wollten wir die Kajaktour im Isonzo-Delta machen, die uns ein Freund empfohlen hatte, kamen aber damals nicht mehr dazu. Dies sollte nun nachgeholt werden! Das Naturschutzgebiet an der Mündung des Isonzo hat den klingenden Namen Riserva Naturale della Foce dell‘ Isonzo und kann mit einigen Naturschönheiten aufwarten.

Die Einstiegstelle zu dieser Tour lag auf einer Halbinsel, der Isola della Cona, und war aufgrund der vielen Wege und Fahrverbote wirklich schwer zu finden. Das Navi leitete uns mehrfach in die Irre. Erst, als wir es mit der eigenen Orientierung versuchten, fanden wir die gut zugängliche Stelle.

Eine Flusswanderung, die eine Rundtour ist

Der Vorteil dieser Kajak Flusswanderung besteht darin, dass es eine Rundtour ist. Was naturgemäß bei Flusswanderungen eher selten der Fall ist.

Man startet am Isonzo (der italienische Name des Flusses, der in Slowenien Soča heißt) und fährt dessen letzten Abschnitt bis zur Meeresmündung. Da der Fluss an seinem Ende fast keine Strömung mehr aufweist, muss man allerdings ziemlich „reinhauen“ und die erforderliche Zeit ist nicht zu unterschätzen. Im Meer bzw. der Lagune angekommen, kann man sich an den Schildern im Wasser (ja tatsächlich!) orientieren und Richtung Triest fahren. Nach dem Umrunden der Landzunge muss man allerdings sehr genau schauen, um den Kanal zu erwischen, der zum Ausgangspunkt zurückführt.

Das Isonzo-Teilstück besticht durch karibisch türkises Wasser – die Farbe, die man von Fotos des Wildwasserflusses Soča kennt. So einladend dies auch aussieht: die Soča ist ein Gebirgsfluss und dem entsprechen auch ihre Temperaturen. Günther wagte dennoch ein Bad. Es fiel sehr kurz aus.

Wilde Pferde

Am linken Ufer bietet sich eine interessante Vegetation mit seltsamen Grasbüscheln sowie abgestorbenen Bäumen dar. Am rechten Ufer sieht man einige Fischerhütten, die ganz interessant sein sollen, was wir aber von der Ferne nicht erkannt haben und erst später gelesen haben. Verpasst ist auch vorbei.

Als wir die Landzunge umrundeten, stießen wir endlich auf die weißen Wildpferde – neben den Vögeln, die man hier beobachten kann, eine weitere tierische Sehenswürdigkeit der Gegend. Vor Jahren wurden auf der Isola della Cona Pferde aus der Camargue ausgesetzt, die sich auf der Halbinsel, die der Landschaft in Südfrankreich nicht unähnlich ist, anscheinend wohlgefühlt haben.

Wirklich schöne Fotomotive, die wir mit unserer robusten wasser- und stoßfesten Actioncamera von Olympus* festgehalten haben.

Orientierung in der Lagune

Danach mussten wir unser Kajak* einen gefühlten Kilometer weit, zumindest aber 500 m weit treideln, da das Flachwasser der Lagune das Paddeln nicht mehr zuließ und die Finne unseres Bootes dauernd im Sand steckenblieb. Das Wasser in der Lagune war warm, stellenweise gab es viele kleine Krebschen, so dass ich froh um meine Neopren-Schuhe* war.

Es war gar nicht so leicht auszumachen, welche der Einbuchtungen der Küstenlinie den Weg in den Kanal freigibt. Es macht Sinn, sich dies zuvor auf Google Maps anzusehen, um Leerkilometer zu vermeiden! Gerne senden wir dir den gpx-Track dieser Tour inklusive Standortdaten der Einstiegstelle zu, den wir mit unseren Suunto GPS-Uhren* aufgezeichnet haben. Einfach Kommentar zu diesem Beitrag abgeben!

Canale finale

Am Kanal gab es noch einige Fischerhütten zu sehen. Das Wasser war hier nicht so türkis, wie parallel am Isonzo. Auf Höhe unseres Parkplatzes bildete der Kanal noch einige Ausbuchtungen, wie kleine Teiche, die wir zum Abschluss noch erkundeten.

Unser Fazit der Kajaktour am Isonzo

Eine landschaftlich interessante Tour! Die Wildpferde sind, wenn man diese zu sehen bekommt, natürlich ein Highlight. Allerdings ist die Kajaktour sehr paddelintensiv. Durch die geringe Geschwindigkeit und die gleichförmige Landschaft ist sie etwas wenig abwechslungsreich im Vergleich zu manch anderer Tour. Noch ein Wort zu den in dieser Gegend stark verbreiteten Gelsen: bei der Bootsfahrt hatten wir überhaupt kein Problem! Unsere Freunde, die am Landweg durch das Naturschutzgebiet unterwegs waren, wurden allerdings ordentlich zerstochen…

Kajaktour Isonzo

*Für die Platzierung eines Werbe-Links werden wir nicht bezahlt. Wenn du jedoch über diesen Link bestellst, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler, für dich ändert sich nichts am Preis. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.