Mit dem MTB zum Kap Kamenjak Schnorcheln

Kap Kamenjak ist der südlichste Zipfel der Halbinsel Istrien, den Kroatien zum Naturschutzgebiet ernannt hat. Zahlreiche Wege und Single Trails durchziehen das Kap und führen zu Steilküsten, von denen sich waghalsige Klippenspringer in das türkise Meer stürzen. Unter Wasser befinden sich riffähnliche Gesteinsstrukturen, die vielen Fischen eine Heimat bieten und ein super Schnorchelrevier darstellen. Wir beschlossen, einen kleinen MTB-Ausflug zu machen und diesen mit Baden und Schnorcheln zu verbinden.

Wir packten unsere Flossen, Taucherbrillen und Schnorchel in den MTB-Rucksack* und zogen los. Der Campingplatz Arena Stupice schließt direkt an das Nationalpark an und man kann zu Fuß oder mit dem Rad durch ein Gartentor direkt, ohne die Bezahl-Schranke passieren zu müssen, in das Naturschutzgebiet einfahren.

Dirtroads und Single Trails

Allerdings ist es mit dem Naturschutz hier nicht ganz so ernst gemeint. Das Gebiet ist zwar durch einen Schranken abgesperrt, allerdings können Fahrzeuge gegen Bezahlung eines Eintrittes einfahren. Und das nutzen täglich zahlreiche Besucher, die sich mit Autos, Quads oder geländegängigen Motorrädern über die unasphaltierten Wege wälzen und eine gewaltige Staubwolke aufwirbeln, die die Bäume neben den Straßen weiß färbt.

Wir fuhren zuerst ganz zum Ende der relativ breiten Dirtroad und gelangten zum Cliff-Jumping-Spot, wo sich auch eine gut besuchte Bar befindet. Nachdem wir den Klippenspringern eine Weile zugesehen hatten, schlugen wir einen schmalen Single Trail entlang der Westküste der Halbinsel ein. Wir passierten einige Badeplätze, bis wir einen erreichten, der weniger stark besucht war, und machten es uns dort gemütlich auf den Felsen. Badeschuhe wären übrigens für das Gehen auf den extrem rauen und scharfkantigen Felsen von Vorteil gewesen, hatten wir allerdings nicht mit.

Korallenriff im Mittelmeer

Hier Schnorcheln zu gehen, ist wirklich ein Muss! Man bekommt tatsächlich viele verschiedene, bunte Fische sowie Korallen zu sehen. Natürlich kann man es nicht mit tropischen Gewässern vergleichen, aber ich denke, für das Mittelmeer ist die Vielfalt hier beachtlich.

Für die Unterwasser-Fotos benutzen wir die wasserdichte und stoßfeste, äußerst ruboste Actionkamera Olympus Tough*. Nachdem wir bereits eine „normale“ Camera vernichtet hatten, ist diese hier wirklich zu empfehlen. Im Gegensatz zu vielen anderen wasserdichten Modellen macht sie außerdem wirklich schöne Bilder! Wirklich empfehlenswert für alle, denen wasserdichte Gehäuse für ihre Kameras/Handys zu teuer oder unhandlich sind und die hohe Ansprüche an die Robustheit stellen! Diese Kamera* begleitet uns auch auf all unseren Paddeltouren.

Bei der Rückfahrt kehrten wir dann in einer Bar ein, deren Hinweisschild wir schon bei der Hinfahrt entdeckt hatten und genossen einen Sundowner bei untergehender Sonne. Fazit: diese kurze Tour stellte zwar keine sportliche Höchstleistung dar, war aber ein schönes Erlebnis, das Spaß machte und an das man sich gerne erinnert. Urlaub eben.

Hier noch ein Link-Tipp

Wir wollten ja eigentlich ein bisschen öfter mit dem Rad ausfahren. Aber dann waren wir doch fauler ;-). Wer es aktiver angehen möchte, der findet vielleicht hier ein paar interessante Touren:
https://www.kroati.de/kroatien-infos/radrouten-medulin-pula.html#radrouten

*Für die Platzierung eines Werbe-Links werden wir nicht bezahlt. Wenn du jedoch über diesen Link bestellst, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler, für dich ändert sich nichts am Preis. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.