MTB Sardinien: E-Mountainbike-Tour um Chia

Sardinien bietet neben Traumstränden auch zahlreiche Betätigungsfelder für Outdoor-Sportler, wie Kletterer, Wanderer oder Mountainbiker. Bereits vor dem Urlaub hatte ich mir einige MTB Touren rund um Sardinien heruntergeladen, die wir – wenn Zeit und Gelegenheit vorhanden – absolvieren würden können. In Chia war es dann so weit: Verletzungsbedingt musste Günther die Surfsession sausen lassen und wir sattelten „die Pferde“, aka unsere E-Mountainbikes.

Die Tour entstammt dem MTB-Guide Mountainbiken auf Sardinien* (Tour Nummer 15) und führt in Form einer liegenden Acht beidseits von Chia jeweils ein Stück der Küste entlang und ins Hinterland. Auch diesmal haben wir uns den Track auf unsere Suunto GPS-Uhren* geladen. Die Uhr, die mithilfe des Armbandes am Lenker montiert wird, zeigt mittels Pfeil und Linie den richtigen Weg an. Im Gegensatz zum Navigieren mit dem Handy, kann man sich auf das entspiegelte Display auch im gleißenden Sonnenlicht verlassen.

MTB Tour Chia Sardinien
Charakteristik der MTB-Tour

Die 34 km lange Tour wurde im Guide mit 5 Sternen, was die landschaftliche Schönheit und jeweils 3 Sternen, was technische Schwierigkeit und körperlichen Anspruch anbelangt. Die Fahrbarkeit wird mit 99% ausgewiesen, was für technisch sehr versierte Mountainbiker zutreffen mag. Für mich waren einige Schiebestrecken dabei, die ich hier nicht verschweigen werde. Günther ist alles gefahren, resümierte aber hinterher, dass die Abfahrt zum Leuchtturm (dazu später) grenzwertig und nicht ungefährlich gewesen sei.

Die Ostschleife

Zuerst fuhren wir nach Osten, um die kürzere Schleife der Acht zu erkunden. Zu Beginn ging es mit schönen Ausblicken die Küste entlang, abwechselnd bergauf und bergab auf einem groben Schotterweg. Danach folgte ein Single-Trail, teilweise durch dichtes Eukalyptusgebüsch, bei dem ich ein paarmal absteigen musste. Für mutigere Biker sicher kein Problem, hier komplett durchzufahren.

Die Westschleife

Nach der Feriensiedlung Eden Rock waren ein paar Kilometer auf asphaltierter Straße zu absolvieren, bis sich ein relativ breiter, aber sehr steiler und stellenweise ruppiger Weg den Berg hinaufschraubte – der Beginn der Westschleife. Kurz vor Erreichen der Anhöhe zwangen mich Steilheit in Kombination mit großen, losen Steinen zum Absteigen und Schieben. Ohne E-Bike wäre die Schiebestrecke definitiv etwas länger ausgefallen.

Pause in der Beachbar von Tueredda

Oben angelangt wurden wir mit einem traumhaften Rundumblick belohnt. Danach gings auf einem unproblematischen Schotterweg rasant in einigen Kehren bergab, bis wir den Strand von Tueredda erreichten. Die Strandbar war gut besucht und sehr einladend, so dass wir dort eine Rast einlegten.

Singletrail zum Capo Spartivento

Das technisch anspruchsvollste Stück sollte allerdings erst nach der Rast kommen! Die Abfahrt zum Capo Spartivento mit seinem Leuchtturm war zu Beginn noch ein fahrbarer Singletrail. Der Weg war zur Römerzeit mit großen Steinen gepflastert worden. Diese Steine und Platten hatten sich jedoch mit den Jahrhunderten gelöst und lagen nun kreuz und quer im Weg. Sogar zu Fuß – also für mich – war es eine Kletterpartie, man musste von Stein zu Stein steigen. Von diesem Teil des Weges haben wir leider beide verabsäumt, Fotos zu machen.

Am Leuchtturm angekommen meinte Günther, dass für diesen Weg Protektoren und ein Enduro-Helm nicht schlecht gewesen wären. In der Tat kamen uns derart ausgerüstete Biker entgegen. Man hätte diesen Single-Trail, der der Küste folgt, auch landeinwärts auf der Straße umfahren können, aber es wäre schade gewesen, die traumhafte Landschaft verpasst zu haben. Die Schiebestrecke war zwar unwegsam, aber machbar und nicht zu weit.

Fazit MTB-Tour um Chia

In Summe eine absolut lohnende MTB-Tour, mit zum Teil auch technisch anspruchsvollen Passagen, die man jedoch auch schiebend bewältigen kann.

Wenn wir dir die GPX-Daten von unserer via Suunto-Uhr* aufgezeichneten Tour senden sollen, hinterlass‘ uns einfach eine Nachricht mittels Kommentar-Funktion.

In den beiden MTB-Guides, die ich gekauft hatte, Mountainbiken auf Sardinien* und MTB Guide Sardinien* habe ich einige Touren gefunden, die mich gereizt hätten! Beide Bücher sind eine Kaufempfehlung und Sardinien ist wirklich ein interessantes MTB-Revier! Allerdings hatten wir im Zuge unserer 3-wöchigen Entdeckertour durch Sardinien nur ein zweites Mal Zeit, eine weitere, kleine MTB-Tour zu fahren. Doch die Bücher sind nicht umsonst, da wir zweifelsohne nicht das letzte Mal in Sardinien Urlaub gemacht haben.

*Für die Platzierung eines Werbe-Links werden wir nicht bezahlt. Wenn du jedoch über diesen Link bestellst, erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Händler, für dich ändert sich nichts am Preis. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert